In Grube, der vom Süssauer Strand aus nächst gelegenen Kleinstadt, finden Urlauber ein breites Angebot an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Für Kinder stehen eine Reihe attraktiver Spielplätze zur Verfügung. Aber auch eine ganze Menge Kultur wird dem Feriengast hier geboten: Die St.-Jürgenskirche aus dem Jahr 1232, das Gruber Dorfmuseum und den Paasch-Eyler-Festplatz sollte jeder Besucher Wagriens einmal gesehen haben.

Grube liegt direkt am Oldenburger Graben, einer Landvertiefung, die zu früheren Zeiten kleineren Schiffen die Möglichkeit bot, von der Lübecker Bucht aus direkt bis nach Grube zu fahren. Das mittelalterliche Grube war dementsprechend noch eine kleine Hafenstadt, deren Bewohner hauptsächlich vom Fischfang und in einem geringen Maße auch vom Seehandel lebten. Der Legende nach nahm auch der berüchtigte Seeräuber Klaus Störtebeker in Grube einst kurzzeitigen Aufenthalt - historisch belegt ist dies aber nicht. Nachgewiesen ist hingegen die Plünderung Grubes durch den notorischen Piraten Marten Pechlin, der von der Insel Fehmarn stammte und die Ostsee zu Beginn des 16. Jahrhunderts unsicher machte.

Zwar ist Grube heutzutage nicht mehr auf dem Wasserweg erreichbar, dafür aber sehr gut aus der Luft - denn in unmittelbarer Nähe der Ortschaft befindet sich der Sportflugplatz des 1951 gegründeten LSC Condor. Flugbegeisterte können hier Rundflüge buchen und aus luftiger Höhe einen großartigen Ausblick über die wagrische Halbinsel genießen.

made with love from Joomla.it